Druckansicht der Internetadresse:

Zentrale Technik der Universität Bayreuth

Sicherheitsingenieur & Abteilung Sicherheitswesen

Seite drucken
Banner Arbeitsmedizin

Arbeitsmedizin

Arbeitsmedizin ist die Lehre von den Wechselwirkungen zwischen Arbeit und Beruf sowie dem Menschen, seiner Gesundheit und seinen Erkrankungen. Die Arbeitsmedizin beruht auf den Untersuchungen möglicher psychischer und physischer Auswirkungen auf den Menschen in Beziehung zu seiner Arbeit.

Allgemeines

Alle Beschäftigten der Universität Bayreuth können Untersuchungen zur arbeitsmedizinischen Vorsorge wahrnehmen.
Die Lehrstuhlinhaber und Leiter der Einrichtungen sind dafür verantwortlich, ihre Beschäftigten über die Vorsorge zu informieren und diese rechtzeitig anzubieten.

​BetriebsärztinEinklappen

Durch Vertrag hat die Universität Bayreuth Frau Dr. med. Petra Danzer-Doll ab 01. Januar 2000 verpflichtet, die Aufgaben eines Betriebsarztes wahrzunehmen.

Homepage der Betriebsärztin

Termine zur arbeitsmedizinischen Vorsorge und zu Untersuchungen nach den entsprechenden Grundsätzen bitten wir, mit Dipl.-Ing. (FH) Claudia Zehring abzustimmen.

Grundlage ist § 3 des Gesetzes über Betriebsärzte, Sicherheitsingenieure und andere Fachkräfte für Arbeitssicherheit (ASiG) sowie die Richtlinie über die Gewährleistung eines arbeitsmedizinischen und sicherheitstechnischen Arbeitsschutzes in der staatlichen Verwaltung des Freistaates Bayern vom 15. Februar 2011. 

Die Betriebsärztin nimmt insbesondere folgende Aufgaben wahr:

  •  Beratung in arbeitsphysiologischen und arbeitspsychologischen, hygienischen und ergonomischen Fragen
  •  Arbeitsmedizinische Vorsorge
  • Untersuchungen nach den Unfallverhütungsvorschriften, dem Jugendarbeitsschutzgesetz, dem Bundesseuchengesetz, der Strahlenschutz-Verordnung und der Gefahrstoffverordnung

Selbstverständlich sind alle tätigen Ärzte und Mitarbeiter verpflichtet, über alle Angelegenheiten, die ihnen im Rahmen der Betreuung bekannt werden, Stillschweigen zu bewahren.

​PflichtvorsorgeEinklappen

Pflichtvorsorge wird gemäß §4 der Verordnung zur Arbeitsmedizinischen Vorsorge (ArbMedVV) geregelt.

Bei Tätigkeiten mit Stoffen des Anhangs der ArbMedVV hat der Lehrstuhlinhaber/Leiter der Einrichtung vor Aufnahme der Tätigkeit eine Vorsorge veranlassen. Der Lehrstuhlinhaber/Leiter der Einrichtung darf die Tätigkeit erst aufnehmen lassen, wenn die Beschäftigen an der Vorsorge teilgenommen haben. 

​AngebotsvorsorgeEinklappen

Angebotsvorsorge wird gemäß §5 der Verordnung zur Arbeitsmedizinischen Vorsorge (ArbMedVV) geregelt.

Der Lehrstuhlinhaber/Leiter der Einrichtung hat den Beschäftigten Angebotsvorsorge nach Maßgabe des Anhangs  der ArbMedVV anzubieten. Angebotsvorsorge muss vor Aufnahme der Tätigkeit und anschließend in regelmäßigen Abständen angeboten werden. Das Ausschlagen eines Angebots entbindet den Arbeitgeber nicht von der Verpflichtung, weiter regelmäßig Angebotsvorsorge anzubieten.

​WunschvorsorgeEinklappen

Wunschvorsorge wird gemäß §5a der Verordnung zur Arbeitsmedizinischen Vorsorge (ArbMedVV) geregelt.

Über die Vorschriften des Anhangs der ArbMedVV hinaus hat der Lehrstuhlinhaber/Leiter der Einrichtung den Beschäftigten auf ihren Wunsch hin regelmäßig arbeitsmedizinische Vorsorge nach § 11 des Arbeitsschutzgesetzes zu ermöglichen, es sei denn, auf Grund der Beurteilung der Arbeitsbedingungen und der getroffenen Schutzmaßnahmen ist nicht mit einem Gesundheitsschaden zu rechnen.

ImpfungenEinklappen

Impfungen sind Bestandteil der arbeitsmedizinischen Vorsorge. Sie sind den Beschäftigten anzubieten, soweit das Risiko einer Infektion tätigkeitsbedingt und im Vergleich zur Allgemeinbevölkerung erhöht ist und der oder die betroffene Beschäftigte nicht bereits über einen ausreichenden Immunschutz verfügt.

Für Impfungen, die für die sichere Ausübung Ihrer Tätigkeit erforderlich sind wenden sie sich rechtzeitig

vor der erforderlichen Impfung an den Sicherheitsingenieur. 

​Tropenmedizinische Beratung Einklappen

Bei Auslandsaufenthalten besteht für Beschäftigte der Universität Bayreuth die Möglichkeit sich hinsichtlich der besonderen klimatischen und gesundheitlichen Belastungen beraten zu lassen. Hierfür steht Ihnen die Betriebsärztin der Universität sowie spezielle Tropenmediziner zur Verfügung.

Weitere Informationen bzw. das Antragsformular erhalten Sie beim Sicherheitsingenieur

​BildschirmarbeitsbrilleEinklappen

Bezüglich einer Bildschirmarbeitsbrille können Sie sich auf der Seite der Abteilung ZUVIII sowie des Personalrates infomieren. Dort finden Sie die entsprechenden Dokumente, Formulare und Anleitungen

Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM)Einklappen

Wenn Sie innerhalb eines Jahres länger als sechs Wochen arbeitsunfähig waren, ist der Arbeitgeber verpflichtet gemäß §84, Abs. 2 SGB IX Ihnen ein betriebliches Eingliederungsmanagement anzubieten. Das betriebliche Eingliederungsmanagement ist Bestandteil des betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM). Weitere Informationen finden Sie auf der Seite des Personalrates. Ansprechperson ist Fr. Dr. Ulrike Dinglreiter.

Nachfolgend finden Sie ausführliche Informationen zum Thema Arbeitsmedizin

Kontakt

Dipl.-Ing. (FH) Dieter Spörl
Büro: Zentrale Technik, Raum 2.07
Telefon: 0921 / 55-2112
E-Mail: dieter.spoerl@uni-bayreuth.desi@uni-bayreuth.de

Dipl.-Ing. (FH) Claudia Zehring
Büro: Zentrale Technik, Raum 2.03
Telefon: 0921 / 55-2113
E-Mail: claudia.zehring@uni-bayreuth.de

Dr. med Petra Danzer-Doll
Eichgasse 13
95500 Altenplos
Telefon: 09203 / 9737100
Fax: 09203 / 973101
E-Mail: info@arbmed-danzer-doll.de


Verantwortlich für die Redaktion: Dieter Spörl

Facebook Twitter Youtube-Kanal Instagram Blog Kontakt