Druckansicht der Internetadresse:

Zentrale Technik der Universität Bayreuth

Sicherheitsingenieur & Abteilung Sicherheitswesen

Seite drucken

Gelbe Mappe - in Bearbeitung

ALLGEMEINE INFORMATION

DIE NACHFOLGENDEN SEITEN DER GELBEN MAPPE BEFINDEN SICH DERZEIT IN DER ÜBERARBEITUNG. DIE INHALTE WERDEN FORTLAUFEND IN DIE SEITEN DES SICHERHEITSINGENIEURS & DER ABTEILUNG SICHERHEITSWESEN BZW. DER JEWEILIGEN ANDEREN ABTEILUNGEN ÜBERFÜHRT.

DIE BESUCHER DIESER SEITE WERDEN DESHALB GEBETEN, DIE SEITEN DER OBEN GENANNTEN ABTEILUNGEN NACH AKTUELLEN INFORMATIONEN ZU DURCHSUCHEN. NUTZEN SIE DIE SEITEN DER GLEBEN MAPPE BITTE NICHT ALS ERSTE INFORMATIONSQUELLE.


Der Sammelordner Arbeitssicherheit und Umweltschutz an der Universität Bayreuth (Gelbe Mappe) soll sicherstellen, dass die Lehrstühle und Zentralen Einrichtungen sich in gebündelter Form einen allgemeinen Überblick über eine Auswahl der Vielzahl von Vorschriften verschaffen können, die in den Bereichen Arbeitssicherheit und Umweltschutz zu beachten sind. Darüber hinaus enthält der Ordner auch interne Anweisungen und Erläuterungen, mit deren Hilfe die Anwendung einzelner Bestimmungen erleichtert und die geltenden Verfahrenswege und Zuständigkeiten verdeutlicht werden sollen.

Es wird jedoch nochmals darauf hingewiesen, dass der Sammelordner keinen Anspruch auf Vollständigkeit erhebt. Er soll den Lehrstühlen und Zentralen Einrichtungen bzw. deren Verantwortlichen vielmehr einen Überblick über die wichtigsten und am häufigsten zu beachtenden sicherheits- und umweltsschutzrechtlichen und -technischen Vorschriften und Regelungen in Bezug auf ihre Tätigkeit ermöglichen. Die Ermittlung und Einhaltung der im jeweiligen Einzelfall zu beachtenden Normen und Regeln muss dem jeweiligen Lehrstuhl und den dort Verantwortlichen vorbehalten bleiben, da dies generell nicht geregelt werden kann.

Weiterhin weist die Universität Bayreuth darauf hin, dass sie keine Verantwortung für die Vollständigkeit und Richtigkeit der durch Links erreichbaren Inhalte des Ordners übernimmt (siehe nachfolgenden Hinweis der Universität Bayreuth).

Falls über den Inhalt des Ordners hinaus weitergehende Informationen erwünscht sind, können diese auf der Homepage des Sicherheitsingenieurs oder der Stabsstellen Gentechnik, Strahlenschutz, Umweltsschutz der Zentralen Technik nachgeschlagen werden. Sie sind insbesondere auch bei der Umsetzung der Vorschriften und Regelungen behilflich.

Wichtiger Hinweis zu allen Links innerhalb der Gelben Mappe:

Da wir zahlreiche Links zu anderen Internet-Seiten gesetzt haben, erklärt die Universität Bayreuth vorsorglich:

Alle von der Universität Bayreuth verlinkten Seiten wurden von uns besucht. Da diese Seiten stetigen Veränderungen und nicht dem Einflussbereich der Universität Bayreuth unterliegen, distanziert sich die Universität Bayreuth ausdrücklich von allen Inhalten der verlinkten Seiten der Gelben Mappe und lehnt jede Verantwortung für den Inhalt dieser Seiten ab. Diese Erklärung gilt für alle Links auf allen Internet-Seiten der Gelben Mappe der Universität Bayreuth, die nicht auf eine unseren eigenen Seiten verweisen.

Universität Bayreuth

Arbeitsschutz Einklappen

Universität Bayreuth - Erläuterungen zum Arbeitsschutzgesetz

1.1. Gesetze und Verordnungen

1.1.1 Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG)

1.1.2 Verordnung zur arbeitsmedizinischen Vorsorge (ArbMedVV)

1.1.3 Arbeitsstättenverordnung (ArbStättV)

1.1.4 Technische Regeln für Arbeitstätten (ASR) 

1.1.5 Mutterschutzgesetz

1.1.6 Jugendarbeitsschutzgesetz

1.1.7 Persönliche Schutzausrüstung PSA - Nutzungsverordnung

1.1.8 Betriebssicherheitsverordnung

1.2. Arbeitssicherheit

1.2.1   Arbeitssicherheitsgesetz (ASiG)

1.2.2   GUV-V A Grundsätze der Prävention

1.2.3   Verzeichnis der Unfallverhütungsvorschriften (UVV)

1.2.4   Hautschutzplan Universität Bayreuth

1.2.5   Regeln fürGUV-I 850-0 Sicheres Arbeiten in Laboratorien (deutsch/englisch)

1.2.6   Sicherheitsbeauftragte der Universität Bayreuth

1.2.7   Musterlaborordnung

1.3.   Gefährdungsbeurteilung

1.3.1   Listen zum Herunterladen (Download)

1.4.   Arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchung

1.4.1   Formblatt arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchung mit Merkblatt

GefahrstoffeEinklappen

Alle wichtigen Informationen rund um das Thema Gefahrstoffe finden Sie auf dieser Seite.

StrahlenschutzEinklappen

Durchführung der Strahlenschutzverordnung und der Röntgenverordnung in der jeweils geltenden Fassung

Für weitergehende Informationen wenden Sie sich bitte an die Stabstelle Gentechnik, Stahlenschutz, Umweltschutz.

LaserEinklappen

Hinweise zum Vollzug der Unfallverhütungsvorschrift Laserstrahlung (GUV 2.20)

Für weitergehende Informationen wenden Sie sich bitte an die Stabstelle Gentechnik, Stahlenschutz, Umweltschutz

GentechnikEinklappen

Alle wichtigen Informationen zum Thema Gentechnik finden Sie auf der Seite der Stabstelle Gentechnik, Stahlenschutz, Umweltschutz.

Weitere Informationen

BrandschutzEinklappen

Alle wichtigen Informationen rund um den Brandschutz finden Sie auf dieser Seite.

Prüfung der elektrischen Anlagen und GeräteEinklappen

Regelmäßige Prüfung elektrischer Anlagen

Die Prüfung elektrischer Anlagen (ortsfest) erfolgt für

  • Labors: alle 2 - 3 Jahre
  • Büroräume: alle 5 - 6 Jahre

Diese Prüfung wird von der Zentralen Technik veranlasst.

Regelmäßige Prüfung nicht ortsfester elektrischer Betriebsmittel     

nach GUV-V A3 (früher GUV 2.10) "Elektrische Anlagen und Betriebsmittel" und GUV-I 8524 (früher: GUV 22.1) "Durchführung von wiederkehrenden Prüfungen nicht ortsfester elektrischer Betriebsmittel" sind Geräte in Büros und Labors, die als nicht ortsfest gelten, d.h. die über eine Steckdose ans Netz angeschlossen sind, z.B. Rechner, Monitore, aber auch bewegliche Mehrfachsteckdosen oder Verlängerungskabel, in folgenden Turnus zu prüfen:

  • Labors: jährlich
  • Büroräume: alle zwei Jahre

Diese Prüfungen sind von den einzelnen Einrichtungen und Lehrstühlen der Universität

  • selbst durchzuführen (1)
  • bzw. zu veranlassen (2).

(1) Die Prüfung kann von eingewiesenen Personen der Einrichtung mit den aus der Elektronikwerkstatt auszuleihenden Testgeräten einfach ausgeführt werden. Ansprechpartner für Einweisungen und Ausleihe der Geräte ist das Büro der Elektronikwerkstatt Tel. 3842.

(2) Weiterhin besteht die Möglichkeit, über einen mit dem TÜV abgeschlossenen Rahmenvertrag die Prüfungen durchführen zu lassen. Ansprechpartner für den Rahmenvertrag ist der Leiter der Betriebstechnik Tel. 2118.
 

Regelmäßige Prüfung FI-Schutzschalter

Einzelarbeitsplätze mit FI-Schutzschaltern müssen unabhängig von der obige Regelung von jedem Nutzer selbst monatlich auf ihre Schutzfunktion geprüft werden. Informationen gibt es dazu ebenfalls in der Elektronikwerkstatt.

Kranken, Unfall und HaftpflichtversicherungEinklappen

Alle wichtigen Informationen rund um die Themen Kranken, Unfall und Haftpflichtversicherung finden Sie auf dieser Seite.

Weitere Informationen

SonderabfälleEinklappen

Alle wichtigen Informationen rund um die Themen Sonderabfälle und Entsorgung finden Sie auf dieser Seite.


Verantwortlich für die Redaktion: Claudia Zehring

Facebook Twitter Youtube-Kanal Instagram Blog Kontakt