Studiengang Gesundheitsökonomie

Sie sind hier:  GÖ-Portal / Bewerbung / Bewerbung Bachelor

Bewerbung Bachelor

Goe-Logo

Studienstart

  • Jeweils zum Wintersemester ist ein Start möglich.

Bewerbungsschluss

  • Anträge auf Zulassung zum Bachelorstudiengang Gesundheitsökonomie inkl. beizufügender Unterlagen müssen bis zum 15. Juli bei der Studierendenkanzlei der Universität eingegangen sein.

Zulassungs- und Einschreibevoraussetzungen

  • 1. Hochschulzugangsberechtigung: Allgemeine oder fachgebundene HZB. Weitere Informationen hierzu finden Sie auf den Seiten der Studienberatung.
  • 2. Eignungsfeststellungsverfahren am 24. Juli 2017: Erfolgreiches Durchlaufen des Verfahrens, d.h. ausreichende Ergebnisse insgesamt bzgl.
     
    Eignungstest:
    ca. 1 Std., prüft allg. kognitive Fähigkeiten, 2-fach-Gewicht
    Eignungsgespräch: ca. 1/2 Std., prüft studiengangsspezifische Eignung, 3-fach-Gewicht
    Hochschulzugangsberechtigungs-Note: 5-fach-Gewicht aus dem Zeugnis
     
    Wichtig: Für das Eignungsgespräch ist eine individuelle Terminvereinbarung notwendig. Wir schreiben Sie hierfür über das Bewerberportal CampusOnline an. Prüfen Sie Ihre E-Mails daher regelmäßig!
       
    In den FAQs am Ende dieser Seite
    finden Sie Antworten auf Fragen zum Verfahren. Außerdem finden Sie hier die dazugehörige Satzung mit allen Details.
  • 3. Praktikum im Pflegebereich von acht Wochen: Vorlage des Nachweises bis zur Einschreibung über ein Praktikum im Pflegebereich über die Dauer von mindestens acht Wochen gemäß § 3 Abs. 3 Satz 2 der Prüfungs- und Studienordnung. Weitere Informationen hierzu finden Sie auch in den FAQs am Ende dieser Seite.

 

Bewerben Sie sich ab 24. Mai  >>> hier über CAMPUSonline!

Folgende Unterlagen sind zusätzlich bis zum 15. Juli bei der Studierendenkanzlei einzureichen:
  • Zulassungsantrag - ausgefüllt und unterschrieben. Der Zulassungsantrag wird am Ende der Online-Bewerbung automatisch generiert. Hier finden Sie auch die genaue Postanschrift für die Einreichung der Unterlagen.

  • Zeugnis der Hochschulzugangsberechtigung - in Kopie. Eine Beglaubigung ist nicht erforderlich. Bitte nicht das Original einreichen.

  • Tabellarischer Lebenslauf - gerne mit Lichtbild.

  • Biographischer Fragebogen - ausgefüllt (nicht identisch mit dem tabellarischen Lebenslauf!). Hier finden Sie den Fragebogen für 2017. Dieser Fragebogen soll den Prüfern helfen, sich auf das Gespräch mit Ihnen vorzubereiten und kann Sie dabei unterstützen, das Auswahlgespräch mit zu gestalten. Die Informationen werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben.

  • ggf. Nachweis Praktikum(splatz) - Nachweis über die Ableistung des für die Einschreibung erforderlichen 8-wöchigen Pflegepraktikums oder Nachweis eines bereits organisierten Praktikumsplatzes im patientennahen Bereich (vorzugsweise im ambulanten oder stationären Pflegedienst). Mehr Informationen hierzu finden Sie in den unten stehenden FAQs bei Frage 3.

  • ggf. Kopien bisheriger Studienleistungen

  • ggf. ausgefüllter Zulassungsantrag des International Office

 
Bitte sehen Sie davon ab, per E-Mail oder telefonisch nachzufragen, ob Ihre Unterlagen angekommen sind. Hierfür empfiehlt sich ein Einschreiben mit Rückschein. Sie können sich tagesaktuell über den Stand Ihrer Bewerbung im CampusOnline informieren.
 
 

FAQs

1. Was muss ich mir unter dem Eignungsfeststellungsverfahren vorstellen?

Die Eignungsprüfung am Verfahrenstag besteht aus einem schriftlichen und einem mündlichen Teil:
 
  • Der schriftliche Teil prüft in einem circa einstündigen Eignungstest allgemeine kognitive Fähigkeiten (z.B. sprachgebundenes und zahlengebundenes Denken, Einfallsreichtum oder Bearbeitungsgeschwindigkeit). Weitere Informationen über den Test werden aus Gründen der Gleichbehandlung der Bewerber nicht herausgegeben, ebensowenig alte Aufgaben.
  • Das circa halbstündige Eignungsgespräch wird durch einen am Studiengang beteiligten Professor oder Privatdozenten durchgeführt. Es kann als Einzel- oder Gruppengespräch mit maximal drei Bewerbern stattfinden und hat vornehmlich Ihre Motivation für den Studiengang zum Inhalt. Hierzu gehört auch ein gewisses Grundverständnis für das deutsche Gesundheitssystem und dessen Strukturen. Auch die aktuellen Entwicklungen in der Gesundheitspolitik sollten zumindest in groben Zügen bekannt sein.

Zusammen mit der Note der Hochschulzugangsberechtigung bilden Test und Gespräch die Grundlage für die Ermittlung der Eignung für die Zulassung zum Studiengang. Die Note der HZB geht dabei mit einem 5-fachen Gewicht ein, der Test mit einem 2-fachen und das Gespräch mit einem 3-fachen Gewicht.

Weitere Informationen zum Verfahren sind der Satzung über die Eignungsfeststellung zu entnehmen. Sie finden die Satzung hier.

Falls Sie zum Eignungstest und -gespräch eingeladen wurden, diese Gelegenheit aber nicht mehr wahrnehmen möchten, bitten wir um eine kurze Benachrichtigung, dass Sie nicht kommen werden. Ein Nichterscheinen führt zur Ablehnung des Zulassungsantrags.

 

2. Was kann ich tun, wenn ich am Eignungsfeststellungsverfahrens-Termin verhindert bin?

Sofern Bedarf besteht, bieten wir  einen Nachholtermin an. Dieser findet in der Regel Mitte September statt. Teilen Sie uns dann einfach sobald Sie die Einladung zum Eignungsfeststellungsverfahren erhalten haben mit, wenn Sie nicht am regulären Termin teilnehmen können. Dies ist sehr wichtig, denn: Wenn Sie uns nicht den ersten Termin absagen, gelten Sie als "zum Eignungsverfahren nicht erschienen" und erhalten einen Ablehnungsbescheid.

Sofern Sie uns also zum Ersttermin absagen und das Interesse für einen Nachholtermin bekunden, informieren wir Sie rechtzeitig über den exakten Alternativtermin und das weitere Vorgehen.

 

3. Wie lange dauert es, bis ich nach dem Verfahren einen Bescheid erhalte?

Wir bemühen uns, die Bescheide zeitnah über CampusOnline zu verschicken. Dies sollte nicht länger als etwa 2 Wochen dauern.

 

4. Wie erfolgt die Anerkennung des Pflegepraktikums und an wen wende ich mich bei Fragen bzgl. des Praktikums?

Gesammelte Informationen zum Pflegepraktikum finden Sie im Merkblatt.

Sinn und Zweck des 8-wöchigen Pflegepraktikums ist es, dass zukünftige Gesundheitsökonomen einen Einblick in die Arbeit und die Abläufe im Pflegebereich erhalten.

  • Dementsprechend ideal ist ein Praktium im Pflegedienst eines Krankenhauses oder ggf. auch eines Pflegedienstleisters. Ausbildungen zur Pflegekraft werden selbstverständlich auch vollständig anerkannt. Ein FSJ/Bundesfreiwilligendienst kann ersatzweise vollständig anerkannt werden.
  • Mit nur 4 Wochen anerkannt werden hingegen Praktika in Arztpraxen, Physiotherapiepraxen oder ähnlichen Einrichtungen. Gleiches gilt für Ausbildungen zur MFA, MTA, zum Physiotherapeuten oder zu einer eng verwandten Fachkraft mit Patientenkontakt. Weitere 4 Wochen müssen dementsprechend klassisch im Pflegedienst erbracht werden.
  • Unabhängig vom Praktikumsort gilt grundsätzlich, dass das Pflegepraktikum bei nahen Verwandten nur mit 4 Wochen anerkannt wird.

Darüber hinaus finden Sie hier einen Artikel aus dem Magazin "abi" zum Pflegepraktikum für den Studiengang Gesundheitsökonomie in Bayreuth. Sollten Sie trotz all dieser Informationen noch weitere Fragen haben, dann wenden Sie sich bitte per E-Mail an uns unter bwl5(at)uni-bayreuth.de

Sofern Sie Ihrer Bewerbung für das Pflegepraktikum relevante Unterlagen beigefügt haben, d.h. einen Nachweis des Dienstherrn über die Ableistung bzw. gerne auch erst über die geplante Ableistung des Praktikums, werden diese von uns bearbeitet.

Sollten Sie bei Ihrer Bewerbung keinen Nachweis über das Praktikum beigefügt haben, so reichen Sie diesen bitte zeitnah an den Lehrstuhl BWL V nach:

Universität Bayreuth
Rechts- und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät
Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre V
Betreff: Praktikumsnachweis BA GÖ
D-95440 Bayreuth

 

5. Für die endgültige Anerkennung des Pflegepraktikums muss abgesehen von wenigen Ausnahmen ein Praktikumsbericht erstellt werden. Wie sind hierfür die Vorgaben?

Sofern Sie im Bestätigungschreiben Ihres Praktikum, welches Sie für die Einschreibung von uns erhalten, um die Anfertigung eines Pratkikumsberichts gebeten werden, müssen Sie diesen bis 3 Monate nach Vorlesungsbeginn inklusive einer Praktikumsbestätigung beim PrakikantenService eingereicht werden. Für die Erstellung stellt der PraktikantenService eine Vorlage zur Verfügung. Hier finden Sie auch alle Formalvorgaben.

 

6. Sind während des Studiums Auslandsaufenthalte möglich?

Ja, diese werden sowohl im Bachelor als auch dann in einem eventuell angeschlossenen Master ausdrücklich von den Lehrstühlen gewünscht, sind aber nicht verpflichtend und müssen selbstständig oder mit Unterstützung des International Office organisiert werden.

Alle Informationen zu möglichen Auslandsaufenthalten für Gesundheitsökonomen finden Sie in der Rubrik "Ausland".

 

7. Für Gesundheitsökonomen gibt es ein Mentorenprogramm. Bekommt jeder Studierende einen Mentor?

Jeder Studierende im Bachelorstudiengang, der möchte, bekommt ab dem 3. Semester einen Mentor an die Seite gestellt. Im Vorfeld findet hierzu immer eine Informationsveranstaltung statt, die rechtzeitig über das GÖ-Portal angekündigt wird. Anschließend kann sich jeder für oder gegen eine Teilnahme am Mentorenprogramm entscheiden.

letzte Änderung: 12.06.2017 11:00 · drucker Diese Seite drucken · Impressum / Haftungsausschluss · Sitemap