VWL V: Lehrstuhl für Institutionenökonomik
Prof. Dr. Martin Leschke

Sie sind hier:  VWL V - Institutionen... / Team / Prof. Dr. Martin Lesc...

Prof. Dr. Martin Leschke

Lehrstuhlinhaber


Portrait-Martin-Leschke

Kontaktdaten

Adresse:




Telefon:

Telefax:

E-Mail:

Besprechungstermine:

Universität Bayreuth
Lehrstuhl VWL V – Institutionenökonomik
Universitätsstrasse 30
D-95440 Bayreuth
Erweiterungsbau RW, Zimmer 1.0 01 138

+49 921 - 55 6040

+49 921 - 55 6042

Martin.Leschke@uni-bayreuth.de

Donnerstag von 8:30 Uhr bis 11:00 Uhr nur nach vorheriger Vereinbarung über das Sekretariart

Curriculum Vitae

Persönliche Daten

  • Geboren am 2. März 1962 in Oberhausen-Sterkrade
  • Familienstand: verheiratet, drei Kinder

Studium

  • 22.02.1989 Diplom-Prüfung im Fach Volkswirtschaftslehre an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster
  • 25.11.1992 Promotion im Fach Volkswirtschaftslehre an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster
  • 1994 Einjähriger Forschungsaufenthalt am Center for Study of Public Choice, George Mason University, Fairfax, VA, gefördert von der DFG
  • 03.11.1998 Habilitation an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster mit der venia legendi im Fach Volkswirtschaftslehre

Berufliche Tätigkeit

  • 01.09.2001-15.02.2002 Vertretungsprofessur an der Universität GHS Kassel im Fach Wirtschaftspolitik
  • Seit 01.03.2002 Professor an der Universität Bayreuth, Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre 5, insbesondere für Institutionenökonomie

Forschungsschwerpunkte

  • Institutionenökonomik - theoretische Weiterentwicklungen: Theorie der Verfassung, Rolle moralischer Normen, Zusammenspiel formeller und informeller Institutionen, Theorie institutioneller und wirtschaftlicher Entwicklung.
  • Institutionenökonomik - theoriegeleitete empirische Analysen: Extrahierung grundlegender institutioneller Faktoren und Überprüfung ihres Einflusses auf die Prosperität mittels empirischer Cross-Country-Untersuchungen. Ziel ist es zu zeigen, dass Hypothesen der (alten und neuen) Wachstumstheorie revidiert werden müssen.
  • Institutionenökonomische Analysen im Bereich konzeptioneller Geldpolitik: Wie binden sich Zentralbanken in der Realität (Lösung des Zeitinkonsistenzproblems), wenn keine vollständigen Kontrakte möglich sind?
  • Institutionenökonomische Kritik der gängigen makroökonomischen Denkschulen.
  • Institutionenökonomisch angeleitete Wirtschaftpolitik: Analyse der Europäischen Integration und der Transformation aus institutionenökonomischer Sicht.
  • Weitere Forschungsgebiete außerhalb der Institutionenökonomik: Europäische Geldpolitik (konzeptionelle und empirische Analysen), Kosten und Nutzen einer Inflationspolitik, Liquidität, Geld und Inflation, Rent-seeking-Theorien.

Mitgliedschaften

Sonstiges

  • Vorsitzender der Prüfungskommission der Wirtschaftswissenschaftlichen Studiengänge( Prüfungsamt RW)
  • Moderator der volkswirtschaftlichen Studiengänge
  • Schriftleiter und Herausgeber des ORDO-Jahrbuchs
letzte Änderung: 23.08.2017 12:33 · drucker Diese Seite drucken · Impressum / Haftungsausschluss