Hinweise für Autoren

Wir bitten darum, das gesamte Material eines Artikels in einem beschrifteten Umschlag an die Pressestelle zu senden. Jegliches Material muss mit dem Namen des Autors gekennzeichnet sein, insbesondere das dazugehörige Bildmaterial (Bitte jedes Bild mit Namen des Autors versehen).

Die Strukurierung Ihres Artikels:

Ein Artikel gliedert sich in Überschrift, Einlauftext und Fließtext.

Die Überschrift sollte kurz gefasst sein. Dabei kann es sich um eine kurze Phrase, zwei Wörter oder auch nur ein einziges Wort handeln, das dem Leser sagt, worum es in Ihrem Artikel geht.

Will ein Leser dann mehr wissen, so kann er sich über Ihren Artikelinhalt im Einlauftext informieren. Dieser sollte im Idealfall etwa einen Umfang von zehn Zeilen - etwa 40 Wörter - oder ein wenig mehr haben.

Beispielseite:

Autorenhinweise Beispiel 1

Eine Seite reiner Text hat einen Umfang von etwa 5200 Zeichen - einschließlich Leerzeichen. Der Fließtext eines doppelseitigen Artikels ohne Bildmaterial besteht einschließlich Leerzeichen aus etwa 8400 Zeichen (Die Überschrift und der Einlauftext benötigen egenfalls Platz.). Schreiben Sie Ihren Artikel bespielsweise mit Microsoft Word, so könne sie über das Menü Datei-Eigenschaften-Statistik oder Extras-Wörter zählen ermitteln lassen, wie viele Zeichen Ihr Dokument enthält.)

Das Bild auf der rechten Seite der obigen Beispielseite nimmt den Platz von etwa 3000 Zeichen ein. Hier einige weitere Beispiele:

Autorenhinweise Beispiel 2

Sofern es die Thematik Ihres Textes zulässt, so gliedern Sie ihn mit Hilfe von Zwischenüberschriften. Dies macht Ihren Artikel für den Leser anschaulicher und strukurierter.

... über Textmaterial:

Bei dem Einfügen Ihrer Texte in unser Layout gehen alle Sonderzeichen und Formatierungen (z.B. Kursivstellung) verloren.

Sonderzeichen sind spezifische Elemente von Zeichensätzen. Daher ist es häufig nicht möglich, diese in unserem Layout darzustellen. Daher bitten wir Sie nach Möglichkeit auf diese zu verzichten. Dies erhöht auch die Leserlichkeit Ihres Artikels. Denn bei Weitem nicht jeder Leser ist in der Lage beispielsweise phonetische Lautschrift oder chemische Formeln lesen zu können. Sollten derartige Darstellungen für Ihren Artikel unverzichtbar sein, so fügen Sie diese bitte als Grafiken bei, die dann als Abbildung an den Textrand gestellt werden können.

Um Ihre Textformatierungen (wie z.B. Kursivstellung) übernehmen zu können, benötigen wir einen Ausdruck Ihres Artikels. Das Spektrum der Formatierungen in unserem Layout ist allerdings aus optischen Gründen begrenzt. So können wie Unterstreichungen und Fettdruck nicht umsetzen. Der Fettdruck ist für Zwischenunterschriften reserviert.

Die meisten Textverarbeitungssysteme arbeiten mit automatischen Worttrennungen. Bitte deaktivieren sie die Worttrennung, da andernfalls Ihre Texte in unserer Layoutsoftware von Bindestrichen gespickt ist, die wir wieder manuell entfernen müssen!

Als Dateiformate Ihres Textes können wir alle unter Microsoft Word zu öffnenden Formate verarbeiten (am besten .doc-Format). Falls Sie eine andere Textverarbeitung benutzen, speichern Sie Ihren Text bitte im .txt oder .rtf-Format.

... über Bildmaterial:

der Ausgabe 2/01 erscheint das spektrum immer in Farbe.

Bilder erwecken die Aufmerksamkeit des Lesers, sei es, weil dem Leser beim Durchblättern ein Bild einfach nur schön vorkommt oder er auf den ersten Blick etwas erkennt, was Ihn interessiert. Weiterhin lassen sich Sachverhalte durch Bilder häufig sehr anschaulich erklären.

Jedes Bild braucht eine Bildunterschrift. Fügen Sie diese bitte am Ende Ihres Artikels bei!

Senden Sie uns ruhig mehr Bildmaterial zu, als es später überhaupt Platz finden kann. Das gibt uns die Möglichkeit unter den Bedingungen der Produktion der gesamten Ausgabe, die einzelnen Artikel möglichst anschaulich und schön zu gestalten.

Gedruckte Vorlagen:

Fotos scannen wir am liebsten selbst ein, da wir in diesem Fall spezielle Einstellungen und Nachbearbeitungen einbeziehen können, die darauf abziehlen, einmöglichst gutes Ergenbnis für ein Print-Medium zu erzielen.

Grafiken, Schemata und Tabellen scannen wir auch ein. Drucken Sie dieses Material einfach an Ihrem Computer aus und lassen Sie es uns zukommen.

Digitale Vorlagen:

Die Vielzahl an Dateiformaten für Grafiken ist überwältigend. Viele der Grafiken, die an Ihrem Computer ersichtlich sind, lassen sich nur mit Ihrer Software bearbeiten. Da unsere Software begrenzt ist, können wir somit nicht einfach Ihre Dateien in allen Formaten übernehmen. In diesem Fall müsste die Druckerei ebenfalls über die Software verfügen, die sie an Ihrem Computer benutzen. Hinzu kommt, dass in vielen Fällen die Versionen der Programme ebenfalls übereinstimmen müssen.  Dies ist nicht möglich.

Daher bitten wir Sie, uns digitale Vorlagen nur in den folgenden Dateiformaten zukommen zu lassen:

  • .TIF (nicht komprimiert!) - Dieses Format bevorzugen wir!
  • .JPG
  • .GIF

Die Vorlagen sollen die folgende Qualität ausweisen:

  • Fotos&Bilder: 300dpi
  • Grafiken, Schemata, etc.: 600dpi

Bitte achten Sie darauf, dass die Abmessung der Vorlagen bei diesen Auflösungen etwa der tatsächlichen Druckgröße entspricht.

Tabellen aus Microsoft Word zu konvertieren ist extrem schwierig. Drucken Sie sie lieber aus. Wie scannen dann ...

Vorlagen aus Microsoft Powerpoint können wir nicht verarbeiten. In den vorigen Ausgaben führten diese Vorlagen aus Gründen von Softwareinkompatiblität immer wieder zu fehlerhaften Darstellungen. Drucken Sie diese Vorlagen besser aus.