Heinrich-Böll-Stiftung e.V.

Die Heinrich-Böll-Stiftung orientiert sich an den politischen Grundwerten von Demokratie, Ökologie, Solidarität und Gewaltfreiheit.

Sie konzentriert ihre Arbeit auf die Bereiche

  •  Nachhaltige Entwicklung
  •  Zukunft der Arbeit und Umbau des Sozialstaats
  •  Global change, internationale Politik und europäische Einigung
  •  Krise und Zukunft der Demokratie
  •  Geschlechterdemokratie
  •  Migration

Vor diesem Hintergrund bietet das Studienwerk jährlich 80 bis 100 Plätze in Stipendien- und Förderprogrammen für begabte deutsche und ausländische Studierende und Graduierte aller Fachrichtungen, die in ihrem wissenschaftlichen und persönlichen Profil überdurchschnittliche Leistungen mit der nachweisbaren Bereitschaft zur Übernahme von Verantwortung und einer aktiven Auseinandersetzung mit den Zielen der Stiftung verbinden.

Mit der gezielten Förderung von Frauen, insbesondere in naturwissenschaftlichen und technischen Fachrichtungen, will das Studienwerk die Unterrepräsentanz von Frauen in akademischen Bereichen abbauen helfen. Wir begrüßen zudem in besonderem Maße Bewerbungen, die zu den oben genannten Schwerpunkten der Stiftung aus unterschiedlicher Perspektive und aus verschiedenen Fachrichtungen heraus arbeiten und/oder die zur fachübergreifenden Diskussion zwischen Technik-/Naturwissenschaften und Sozial-/Geisteswissenschaften beitragen.

Förderbeginn: 1. Oktober oder 1. April.

Kurzbewerbungen müssen sieben Monate vorher eingereicht werden, also bis zum 1. März oder bis zum 1. September. Antragsformulare und weitere Informationen erhalten Sie unter:

Heinrich Böll Stiftung e.V., Studienwerk
Rosenthaler Str. 40/41
10178 Berlin
Fon / Fax : 030/285 34-411 / 030/285 34-5400

Vertrauensdozenten:
Prof. Dr. Erdmute Alber, Tel. 0921/55-4121
Prof. Dr. Bernd Müller-Jaquier, Tel. 0921/55-3639
E-Mail: erdmute.alber@uni-bayreuth.de