HRK Audit Internationalisierung

Siegelvergabe für HRK-Audit

Teilnahme am Audit 'Internationalisierung der Hochschulen'

Nach erfolgreicher Absolvierung der ersten Runde des Audits 'Internationalisierung der Hochschulen' durch die Hochschulrektorenkonferenz (HRK) erhielt die Universität Bayreuth im Dezember 2013 das entsprechende Siegel. Der Auditprozess wurde gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und durchgeführt durch die HRK.

Seit dem 1. Oktober 2012 befand sich die Universität Bayreuth in einem breit angelegten Evaluierungsprozess, in dessen Verlauf ein ausführlicher Selbstbericht über Status Quo, Ziele und Perspektiven der Internationalisierung durch die universitätsinterne Projektgruppe unter der Leitung des Präsidenten, Prof. Dr. Stefan Leible, der Vizepräsidentin für Internationale Angelegenheiten, Chancengleichheit und Außenkontakte, Prof.in Dr. Anna Köhler und des Leiters des International Office, Dr. Arnim Heinemann, erstellt wurde.

Im Rahmen eines Besuchs des international erfahrenen Expertengremiums, bestehend aus Prof. Dr. Georg Winckler, ehemaliger Rektor der Universität Wien und ehemaliger Präsident der European University Association (EUA), Dr. Gisela Janetzke, ehemalige stellvertretende Generalsekretärin der Alexander von Humboldt-Stiftung, und dem Leiter der Higher Education Policy Unit der EUA, Michael Gaebel, sowie durch zwei weitere Konsultationen mit Vertretern der HRK wurde die Universität Bayreuth bei der strategischen Ausrichtung ihrer Internationalisierungsmaßnahmen und ihrer dauerhaften Verankerung innerhalb der gesamten Institution durch externe analytische Expertise und einen kritischen Dialog unterstützt.

Zudem bot das Audit eine unabhängige und systematische Beratung, die passgenau auf das Profil der Universität Bayreuth abgestimmt war und dabei einem ganzheitlichen Ansatz folgte, der die Multidimensionalität des Internationalisierungsprozesses berücksichtigt. Zentrale Punkte waren dabei die Standortbestimmung der Internationalität der Universität, die Herausarbeitung bzw. Konkretisierung der Internationalisierungsziele, die Weiterentwicklung der Internationalisierungsstrategie und die Empfehlung konkreter Maßnahmen in den vier Handlungsfeldern der Internationalisierung 'Planung & Steuerung', 'Studium & Lehre', 'Forschung & Technologietransfer' sowie 'Beratung & Unterstützung'.

Der nach dem Abschluss des Auditbesuchs im April 2013 verfasste und im Spätsommer 2013 an die Universität übergebene Empfehlungsbericht des Expertengremiums kommt zu dem Schluss, dass an der Uni Bayreuth „sehr gute Voraussetzungen für eine weitere Internationalisierung vorherrschen“ und betont das breite Engagement innerhalb der Universität Bayreuth, welches sich anhand einer Reihe „innovativer und attraktiver Studien- und Promotionsprogramme mit internationaler Ausrichtung“ und einem kontinuierlich wachsenden Angebot an englischsprachigen Programmen und Kursen abzeichnet.

Einvernehmlich sprach sich die interne Projektgruppe dafür aus, sich in zwei Jahren am Re-Audit Prozess der HRK zu beteiligen, um die Umsetzung der konkreten Empfehlungen begutachten und die Fortentwicklung einer ganzheitlichen Internationalisierungsstrategie der Universität Bayreuth zu sichern.