uni_bay-0529_540x216

Auftrag

Der Auftrag des Universitätsarchivs ergibt sich aus dem Bayerischen Archivgesetz. Archivierung wird darin definiert als „die Aufgabe, das Archivgut zu erfassen, zu übernehmen, auf Dauer zu verwahren und zu sichern, zu erhalten, zu erschließen, nutzbar zu machen und auszuwerten.“ Die Einzelheiten der Archivierung regelt die Universität in ihrer Archivordnung selbst.

Die Hauptaufgabenbereiche des Archivs sind demnach die folgenden:

  1. Das Universitätsarchiv archiviert die archivwürdige Überlieferung aus den Organen, Organisationseinheiten, Einrichtungen und sonstigen Stellen der Universität Bayreuth und ihrer Rechtsvorgänger und ergänzt diese Überlieferung sinnvoll durch den Erwerb von nichtamtlichen Unterlagen aus dem Umfeld der Universität. Hierzu kann das Universitätsarchiv auch privates Archivgut archivieren, soweit daran ein öffentliches Interesse besteht.
  2. Das Universitätsarchiv entscheidet im Benehmen mit der anbietenden Stelle, ob die angebotenen Unterlagen archivwürdig sind.
  3. Das Universitätsarchiv erschließt das Archivgut und macht es der Öffentlichkeit zugänglich. Es wertet es aus und betreibt damit eine aktive Öffentlichkeitsarbeit.
  4. Das Universitätsarchiv berät die Organe und Organisationseinheiten in Fragen der Schriftgutverwaltung.
  5. Das Universitätsarchiv ist die Fachstelle für alle Fragen des Archivwesens innerhalb der Universität. Neben dem Universitätsarchiv unterhält die Universität keine weiteren Archive.
  6. Das Universitätsarchiv beteiligt sich nach Möglichkeit aktiv an der Befähigung von Studierenden zur Arbeit im Archiv und mit Archivalien.

 

Universität Bayreuth -